Inhalt

Ausbildung als Notfallsanitäter*in

Du hast Interesse an Medizin, bist einfühlsam, sportlich, emotional belastbar und hast Spaß an der Arbeit mit Menschen? Dann solltest du dich für den Ausbildungsberuf Notfallsanitäter*in entscheiden.

Du kannst Dich hier für die Ausbildung zum 01.09.2023 bewerben.

Interview

Anika Ochmann, 19 Jahre,
Ausbildung zur Notfallsanitäterin,  1. Ausbildungsjahr 


Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

Anika: „Medizin interessierte mich schon lange. Nach dem Abitur entschied ich mich ein Freiwilliges Soziales Jahr in einem Krankenhaus zu machen.  Nach diesem Jahr wusste ich, dass ich Notfallsanitäterin werden wollte.

Ich kann dem Patienten direkt vor Ort helfen. Der Beruf ist abwechslungsreich, denn ich weiß nie was mich beim nächsten Einsatz erwartet und das gefällt mir.“

Wie ist deine Ausbildung aufgebaut/strukturiert?

Anika: „Die Ausbildung unterteilt sich in Theorie und Praxis. Der theoretische Unterricht findet an der Rettungsdienstschule am Studieninstitut Bielefeld statt. Dort lernt man unter anderem medizinisch-naturwissenschaftliche Grundlagen, Allgemeine Notfallmedizin und auch Organisation und Einsatztaktik.
Die praktische Ausbildung ist an der Herforder Rettungswache. Wir begleiten die Einsätze auf dem Rettungswagen und dem Notarzteinsatzfahrzeug. Wir lernen alle Abläufe des Rettungsdienstes kennen und müssen unsere Kenntnisse vor Ort praktisch anwenden. Außerdem haben wir auch noch Praktika in einem Krankenhaus oder in einer Klinik.“

Was gefällt dir an deiner Ausbildung?

Anika: „Ich möchte Menschen helfen. In meinem Beruf bekomme ich viele Einblicke. Er ist sehr abwechslungsreich und  das gefällt mir. Auch die Arbeit im Team find ich gut.“

Was sollten Bewerber*innen mitbringen?

Anika: „In diesem Beruf muss man Einfühlungsvermögen mitbringen, denn die Menschen, die man im Einsatz versorgen muss, sind häufig im Stress oder auch traumatisiert. Es ist wichtig, im Einsatz vor Ort ruhig zu bleiben.
Körperlich fit zu sein ist ebenfalls ein wichtiger Faktor.  Wer sich für den Beruf des Notfallsanitäters entscheidet, muss natürlich auch an den Wochenenden arbeiten oder auch nachts. Schichtdienst sollte einem also nichts ausmachen.“

Ablauf und Inhalt der Ausbildung

In drei Jahren Ausbildungszeit wird dir sowohl praktisch in der Lehrrettungswache und im Klinikum als auch theoretisch im Studieninstitut Westfalen-Lippe am Standort Bielefeld die erforderlichen Berufskenntnise beigebracht. Dabei lernst du nicht nur, die Erstversorgung bei Patienten in Notfalleinsätzen sicherzustellen, sondern auch, wie vitale Bedrohungen bei Erkrankten und verletzten Personen zu erkennen sind und wie du eigenständig ärztlich veranlasste Maßnahmen im Notfalleinsatz durchführen kannst.

In den ersten drei Monaten deiner Ausbildung erwirbst du die Mindestqualifikation für den Einsatz im Rettungsdienst (Rettungssanitäter*innen-Lehrgang). Das zweite Halbjahr ist geprägt durch den Erwerb der für die Durchführung und Organisation von Krankentransporten notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten sowie der ersten Einführung in die Notfallrettung. Im zweiten Jahr wird das Thema Notfallrettung dann schwerpunktmäßig vertieft. Dein letztes Ausbildungsjahr dreht sich vor allem um den Erwerb einer fachübergreifenden Qualifikation, die der Vertiefung deiner Kenntnisse der Notfallrettung mit der verantwortlichen Übernahme des Notfalleinsatzes dient.

Im Auswahlverfahren musst du einen Online-Test und einen Sporttest absolvieren. Letzterer beinhaltet verschiedenen Disziplinen wie z. B. Schwimmen, Leitersteigen, Laufen und Koordinationsübungen.

Am Ende der Ausbildung bestehen sehr gute Chancen auf eine Übernahme.

Zahlen, Daten, Fakten

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Ausbildungsort:

Der theoretische Teil der Ausbildung findet am Studieninstitut Westfalen-Lippe am Standort in Bielefeld statt.

Der praktische Teil wird gemäß einem Ausbildungsplan im ständigen Wechsel zwischen Studieninstitut, Lehrrettungswache und Klinikum vermittelt.

Monatliche Ausbildungsvergütung ab Einstellung 2022:

  1. Jahr: 1.068,26 Euro
  2. Jahr: 1.118,20 Euro
  3. Jahr: 1.164,02 Euro

Urlaubstage: 30

So bewirbst du dich

Das bringst du mit:

- Fachoberschulreife oder alternativ einen Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung

- Sportliche sowie emotionale Belastbarkeit

- Interesse an Medizin

- Spaß an der Arbeit mit und für Menschen

- Hilfsbereitschaft, Empathie und Teamfähigkeit

- Bereitschaft zum Schichtdienst

- Führerschein der Klasse B

Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen richtest du bitte an:

Hansestadt Herford

Haupt- und Personalabteilung

Postfach 2843

32018 Herford

Im Rahmen des Auswahlverfahrens wird ein Eignungstest über ein Online-Testverfahren durchgeführt. Die Einladung erfolgt ausschließlich per E-Mail. Deshalb ist die korrekte Angabe einer aktuellen E-Mailadresse zwingend erforderlich.

Fragen zur Ausbildung beantwortet Frau Rojin Yüsün

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen aller Geschlechter. Die Bewerbung geeigneter schwerbehinderter Menschen ist ausdrücklich erwünscht.

Die Datenschutzerklärung nach Art. 13 der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) findest Du auf der Homepage der Hansestadt Herford unter www.herford.de/stellenangebote.

Das kling spannend? Dann bewirb dich jetzt auf eine Ausbildung zum/zur Notfallsanitäter/in (m/w/d)